Spiritueller Name

Viele Kundalini Yogis tragen ungewöhnliche Namen. Nach einigen Jahren der Yogapraxis beantragen sie einen "Yoga-Namen" oder besser: einen Spirituellen Namen. Spätestens bei der ersten Ausbildung im kundalini-yogischen Bereich, egal ob zum Stufe 1 - oder Kinderyogalehrer, wird die Neugier groß: Welches Thema, welches Lernfeld, welche Bestimmung hält dieses Leben für mich bereit?

 

Etwas unromantisch füllt man also ein Onlineformular aus und sendet es ab, zusammen mit einer kleiner Spende als Ausgleich und Wertschätzung für die Namensvergabe. Dann heißt es Warten - etwa eine Woche, manchmal dauert es auch ein bisschen länger... wie wird er klingen, dieser Spirituell Name, der extra für mich gefunden wird? Was wird seine Bedeutung sein? Werde ich ihn mögen? Was denken die anderen? Freunde? Familie? Andere Yogis, die vielleicht schon einen tollen Spirituellen Namen haben? Oder die, die niemals einen wollen?
Und eines Tages findet man schließlich eine Email im Postfach. Betreff: Your Spiritual Name. Ein unglaublich spannender und aufregender Moment, der große Freude und große Veränderung mit sich bringen kann.

 

Ich fand meinen Namen aber erst mal ziemlich blöd. Den Klang und auch die Bedeutung: Eine, die furchtlos den Weg der Rechtschaffenheit/Gerechtigkeit geht... dann würde ich mich fröhlich und nahe bei Gott fühlen. Meine Güte! Das war's wohl mit dem Spaß am Leben. Ab in's Kloster - dachte ich.
Es hat lange gedauert, bis ich erkannte, welche Botschaft der Name tatsächlich mit sich bringt, welche Bedeutung er für mich hat und wie perfekt er zu mir passt.


Amar hilft mir zu erkennen, dass mein Wahres Selbst (eben nicht mein sterblicher physischer Körper, sondern das, was ich eigentlich und in meiner Essenz bin) unendlich ist, ewig und jenseits von Raum und Zeit ... ein Thema, das mich seit meiner Kindheit sehr beschäftigt und lange Zeit geängstigt hat.
Und Dharam: Schon meine Schwester hat in unserer Jugend oft "Moralapostel" zu mir gesagt. Ja, Rechtschaffenheit und Gerechtigkeit sind wichtig für mich! Schon immer gewesen. Und diese Werte furchtlos und mutig zu vertreten, in die Welt zu bringen und dabei auch manchmal anzuecken, ist für mich ein Weg, den ich gerne gehe.


Die nächste Herausforderung kam für mich dann mit dem Spirituellen Namen meines Mannes, den er Jahre nach mir beantragte. Natürlich bekam er, wie üblich, meinen Namen. Also MEINEN Namen. Den ich so lieben und schätzen gelernt hatte. Das Ego rebellierte. Es hat uns einige Zeit und lange Gespräche gekostet bis wir erkannten, dass die beiden Teile unseres Namens jeweils eine Stärke von einem von uns beiden zeigten. Einer konnte "Amar" schon ganz gut, der andere "Dharam". Was für ein "Zufall" ;-) Wir haben also beide das große Glück, jemanden an unserer Seite zu haben, der uns bestmöglich ergänzen und unterstützen kann. Das ist ein großes Geschenk.

 

Auch unsere Kinder entschieden sich schließlich, einen Spirituellen Namen zu beantragen. Sie haben beide wunderschöne Namen bekommen, die erstaunlich gut zu ihren Persönlichkeiten passen. Das ist immer wieder beeindruckend und der Gedanke „woher wissen die das???“ scheint mit dem Spirituellen Namen gleich mitgeschickt zu werden. ;-)

 

Wenn dich die Idee des Spirituellen Namens anspricht und du vielleicht selbst einen für dich beantragen möchtest, dann findest du unter folgendem Link mehr Informationen und ganz unten auf der Seite auch den Link zum Onlineformular zur Beantragung eines Spirituellen Namens: Spiritueller Name - Fragen und Antworten

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© namonamo Kundalini Yoga